Kräutertee

12 bewährte Gründe warum Matcha Tee Ihre Gesundheit verbessert

gruener-matcha-tee

Dieses gesunde Elixier aus fein gemahlenem Grüntee-Pulver stammt aus Japan. Es wird in den aufwändigsten japanischen Teezeremonien verwendet, die als Sado oder Chado bekannt sind. Es wird auch täglich von vielen genossen, die nach einem natürlichen Schub an Antioxidantien suchen.

Grüner Tee schmeckt nicht nur gut, sondern sorgt auch normalerweise dafür, dass Sie sich besser fühlen. Wie viele andere Teesorten verursacht es viele gesundheitliche Vorteile.

Was es jedoch von anderen Tees unterscheidet, ist seine breite Palette an Vorteilen für Ihre Gesundheit, vom Gewichtsverlust bis zu besseren Herz-Kreislauf- und Herzfunktionen.

Wie unterscheidet sich Matcha von grünem Tee?

Trotz der Tatsache, dass sowohl normales Grün als auch Matcha aus der Pflanze Camellia sinensis stammen, gibt es einige Unterschiede zwischen ihnen.

Diese Unterschiede beginnen mit dem Wachstum der Pflanze. Matcha-Grüntee-Büsche müssen vor der Ernte etwa 20 bis 30 Tage vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden. Die Blätter brauchen den Schatten, um den Chlorophyllspiegel zu erhöhen. Aus diesem Grund haben die Blätter einen etwas dunkleren, lebendigen Grünton.

Mit zunehmendem Chlorophyllspiegel steigt auch die Produktion von L-Theanin, einer Aminosäure, die in der Teepflanze und bestimmten Pilzarten vorkommt. Darüber hinaus neigen einige Teesorten, d.h. solche mit erhöhtem L-Theanin-Spiegel, dazu, sich gleichzeitig zu beruhigen und zu stimulieren.

Nach der Ernte entfernen die Arbeiter die Stängel und Adern von den Blättern. Die Blätter müssen den Prozess des Entdünnens und Zerstörens durchlaufen, bevor sie zu Stein gemahlen werden. Sobald die Blätter verarbeitet wurden, wird das aus diesen verarbeiteten Blättern resultierende Pulver Matcha genannt.

Wenn eine Person Tee trinkt, trinkt sie neben den Teenährstoffen auch Wasser. Im Fall von Matcha wird nur das Blattpulver aufgenommen, weshalb es höhere Raten an Koffein und Antioxidantien aufweist.

Matcha Vorteile

Bevor wir uns auf das Wesentliche konzentrieren, stellen wir einen kurzen Blick auf Matcha.

  • Das Wichtigste zuerst: Eine 8-Unzen-Tasse Matcha enthält tatsächlich mehr Koffein (70 mg) als ein Getränk mit einem Schuss Espresso (64 mg). Wie magst du sie Äpfel, Espresso?
  • Matcha serviert dieses zusätzliche Koffein mit einer Nebenbestellung von L-Theanin, einer Aminosäure, die Entspannung und Ruhe fördert. (Es wird gesagt, dass Zen-Mönche vor Marathon-Meditationssitzungen Matcha getrunken haben.) Als Ergebnis erhalten Sie einen Energieschub ohne Jitter… oder den Crash, wenn das Koffein nachlässt.
  • Da Matcha aus dem gesamten Teeblatt hergestellt wird (mehr dazu weiter unten), enthält es viel Chlorophyll, das zur Reinigung von Blut und Verdauungstrakt beiträgt. Nebeneffekt: Neutralisiert Mundgeruch (z. B. durch zu viel Kaffee)?
  • Wir hören viel über Gewichtsverlust-Tees, aber Matcha könnte tatsächlich einer sein. Studien haben gezeigt, dass normale Matcha-Trinker eine um 35-40% höhere Stoffwechselrate aufweisen als Nicht-Matcha-Trinker.
  • Die in Matcha enthaltenen Ballaststoffe können dazu beitragen, Insulinspitzen vorzubeugen, die Entwicklung von Typ-1-Diabetes zu verlangsamen und den Glukosespiegel zu regulieren.
  • Matcha ist reich an Antioxidantien, die den Blutdruck senken, die Hautqualität verbessern und Herz-Kreislauf-Erkrankungen und möglicherweise sogar Krebs bekämpfen.

Matcha ist eine großartige Alternative zu Kaffee

matcha-tee-latte1. Voller Antioxidantien

Antioxidantien sind jene starken Nährstoffe und Enzyme, die den Körper vor den negativen Auswirkungen von UV-Strahlung und freien Radikalen schützen.

Es schützt auch Hautzellen und Gewebe und lässt Sie jünger aussehen.Catechin kommt in Matcha in großen Mengen vor. Es gibt verschiedene Arten von Catechin-Antioxidantien, und das wichtigste ist Matcha.

Es ist auch bewiesen, dass unverarbeitete Teeblätter als die verarbeiteten oder Teebeutel, das heißt. Und schließlich enthält Matcha-Grüntee laut einer Studie bis zu 137-mal mehr Antioxidantien als normaler grüner Tee und bis zu 3-mal mehr Antioxidantien als hochwertige Tees.

2. Reduziert das Risiko von Herzerkrankungen

Unnötig zu erwähnen, dass Herzkrankheiten eine der häufigsten Todesursachen der Welt sind. Die Ursachen sind vielfältig, daher sind die „Risikofaktoren“ hoch und überall. In der heutigen Welt sind die Menschen ihnen ausgesetzt, können jedoch die Risiken erheblich reduzieren.

Eine Möglichkeit, dies zu tun, ist das Trinken von Matcha-Grüntee. Hoher Cholesterinspiegel, LDL-Cholesterinspiegel und Triglyceride werden als „Herzinfarktoren“ bezeichnet. Darüber hinaus kennen viele Diabetiker den Blutzucker. Hohe Blutzuckerspiegel können auch Herzkrankheiten verursachen, aber Matcha kann sie erneut bekämpfen, wenn sie regelmäßig konsumiert werden. LDL-Cholesterin, ebenfalls ein Hauptrisikofaktor für Herzerkrankungen, kann durch regelmäßige Einnahme von Matcha reduziert werden.

Studien haben gezeigt, dass das Trinken von grünem Tee das Risiko für Herzerkrankungen um bis zu 31% senkt. Der Hauptgrund für diese drastische Risikominderung sind Antioxidantien sowie Pflanzenstoffe. Dies ist insbesondere bei Matcha der Fall, das im Vergleich zu normalem grünem Tee noch mehr davon enthält.

3. Verursacht Gewichtsverlust

Wie viele andere Teesorten ist auch grüner Tee eine gute Möglichkeit, Gewicht zu verlieren. Da es sich als effizient beim Abnehmen erwiesen hat, haben viele Unternehmen grünen Tee in ihre Nahrungsergänzungsmittel zur Gewichtsreduktion aufgenommen. Aufgrund der Tatsache, dass grüner Tee den Stoffwechsel erhöht, verbrennt Ihr Körper im Durchschnitt schneller Fett. Somit bedeutet die erhöhte Stoffwechselrate eine erhöhte Fettverbrennung .

Studien am Menschen haben gezeigt, dass Matcha-Grüntee wahrscheinlich bis zu 17% mehr Fett verbrennt. Laut einer weiteren Studie erhöht das Training unmittelbar nach dem Trinken von grünem Tee auch die Fettverbrennungsrate während eines Trainings um bis zu 25%.

Darüber hinaus hat dieses im Gegensatz zu vielen anderen Diät-Tools auf dem Markt keine negativen Nebenwirkungen.

4. Entspannt Körper und Geist

Es ist kein Wunder, warum japanische Zen-Buddhisten Matcha als Mittel nahmen, um sich zu entspannen, zu meditieren und gleichzeitig wachsam zu bleiben. Dieser höhere Bewusstseinszustand kann auf höhere L-Theanin-Spiegel zurückgeführt werden, die in Matcha viel häufiger vorkommen als in anderen Arten von grünem Tee.

L-Theanin hat die Fähigkeit, die Koffeinwirkungen im Körper zu verändern. Darüber hinaus soll Matcha die „nervösen“ Wirkungen von Koffein ausgleichen und so eine entspanntere und mildere Stimmung hervorrufen. L-Theanin kann auch Chemikalien wie Dopamin und Serotonin induzieren, die eine Verbesserung der Stimmung, Konzentration und des Gedächtnisses stimulieren.

Der pulverisierte Matcha-Grüntee verbessert nicht nur die kognitiven Funktionen, sondern kann auch den Rückgang der altersbedingten kognitiven Funktionen verlangsamen. Es kann nicht nur den Rückgang verlangsamen, sondern auch die Gehirnfunktion verbessern.

5. Bekämpft das Altern

Wie bereits erwähnt, ist Matcha-Grüntee stark, da er mit Antioxidantien gefüllt ist, die freie Radikale bekämpfen. Diese freien Radikale sind die Hauptursache für die Schädigung unserer Zellen und die Veränderung unserer DNA.

Infolgedessen verursachen sie eine beschleunigte Alterung. Obwohl die Wissenschaft zu einem wirksamen Mittel zur Bekämpfung vieler Krankheiten geworden ist, können Sie feststellen, dass es auch in der heutigen Welt Fälle von frühen Todesfällen gibt.

Das Trinken von grünem Tee erwies sich als große Hilfe, wenn es darum geht, das Leben auf natürliche und gesunde Weise zu verlängern. Angesichts all dieser Umstände ist es kein Wunder, dass viele diesen Tee als „Superfood“ betrachten.

6. Verhindert Karies

Viele Menschen haben große Probleme mit ihrer Zahngesundheit. Ungesundes Zahnfleisch, Zahnverlust und Mundgeruch sind nur einige der Probleme, mit denen viele Menschen zu kämpfen haben. Neben diesen drei zuvor erwähnten Zahnproblemen kann grüner Tee viele weitere bekämpfen und verhindern.

Erstens verhindert grüner Tee Hohlräume in Ihren Zähnen. Wenn Sie grünen Tee trinken, ist Ihr Speichel weniger sauer. Zweitens senkt grüner Tee die Wahrscheinlichkeit von Zahnbelag und bekämpft Bakterien.

Grüner Tee ist auch in der Lage, Ihre Zahnfleischgesundheit zu erhalten. Aufgrund seiner entzündungshemmenden Wirkung ist grüner Tee in der Lage, Parodontitis zu kontrollieren. Hohlräume und ungesundes Zahnfleisch sind Voraussetzungen für schlechte Zähne.

Antioxidantien und andere Eigenschaften von grünem Tee schützen die Zähne vor Krebszellen oder verlangsamen zumindest das Fortschreiten von Mundkrebs. Schließlich reinigt und entgiftet grüner Tee Ihren Atem, indem er die Mikroben in Ihrem Mund beseitigt.

matcha-tee-latte7. Reduziert das Krebsrisiko

Bis heute sind sich die Wissenschaftler über den Mechanismus der Krebsentstehung nicht sicher. Es wurden keine konsistenten Studien zum Thema Krebs durchgeführt. Was Wissenschaftler jedoch sicher sind, sind einige Grundkenntnisse über diese schwere Krankheit.

Die oxidativen Eigenschaften von Lebensmitteln tragen wesentlich zur Entstehung von Krebs bei. Was diese Eigenschaften zurückhält, sind Antioxidantien, daher kann grüner Tee ein starker Schutz vor Krebs sein.

8. Bekämpft Diabetes

Zur Verdeutlichung tritt Diabetes auf, wenn ein Insulinmangel im Blut vorliegt. Insulin ist ein Hormon, das Zucker in Energie umwandelt.
Menschen, die nicht an Diabetes leiden, produzieren auf natürliche Weise Insulin. Wenn der Körper der Person jedoch nicht in der Lage ist, dieses lebenswichtige Hormon selbst zu produzieren, löst dies Diabetes aus.

Bei Diabetes-Patienten sollten sie grünen Tee konsumieren, da dieser das Fortschreiten von Typ-1-Diabetes verhindert, die Insulinsensitivität verbessert und den Blutzuckerspiegel senkt.

Typ-2-Diabetes ist eine der häufigsten Krankheiten, von der heute weltweit etwa 300 Millionen Menschen betroffen sind. Laut einer Studie an japanischen Personen senkt das Trinken von grünem Tee das Risiko, an Typ-2-Diabetes zu erkranken, um 42%.

9. Hält die Leber gesund

Wie bereits erwähnt, hat grüner Tee starke entzündungshemmende Eigenschaften und Nährstoffe. Catechin, ein Wirkstoff von grünem Tee , hat die Fähigkeit, unsere Organe vor gefährlichen toxischen Substanzen zu schützen. Die Entzündung der Leber, Virushepatitis, kann mit grünem Tee behandelt werden. Diejenigen, die an dieser Krankheit leiden, haben eine Fettleber, und grüner Tee gilt als ein übliches Getränk, um eine magere Leber zu erreichen.

Grüner Tee verhindert die Ansammlung von Fett und den Rückgang der antioxidativen Abwehrkräfte in der Leber und verbessert die Leberfunktion.

Dennoch steht außer Frage, dass dieses wunderbare Getränk für unsere Leber von Vorteil ist, aber zu viel davon kann Leberschäden verursachen. Daher sollte es als Ergänzung und nicht als Medikament behandelt werden.

10. Hält Allergien in Schach

Wir haben gesehen, dass grüner Tee eine großartige entzündungshemmende Substanz ist. Abgesehen von diesem gesundheitlichen Nutzen wirkt es aber auch als Antiallergen. Die natürliche Komponente in grünem Tee namens Epigallocatechingallat (EGCG) ist ein starkes Antioxidans.

Einer Untersuchung zufolge bindet EGCG an die Lipidmembran und verhindert so das Fortschreiten und Wachstum verschiedener menschlicher Krankheitserreger, darunter Herpes, A- und C-Virus, Hepatitis B, Candida albicans-Hefe und Adenovirus-Staphylococcus aureus-Bakterien.

11. Steigert das Sehvermögen

Zusammen mit Karotten, die seit langem als ein Lebensmittel angesehen werden, das das Sehvermögen fördert, hat sich herausgestellt, dass grüner Tee erfolgreich antioxidative Aktivitäten produziert, die in das Augengewebe eindringen. Wieder ist es Catechin, das die Fähigkeit hat, in das Gewebe des Auges aufgenommen zu werden.

Darüber hinaus kann grüner Tee nicht nur Ihr Sehvermögen verbessern, sondern auch Ihre Augen vor verschiedenen häufigen Augenkrankheiten, einschließlich Glaukom, schützen.

12. Baut eine stärkere Knochenstruktur auf

Grüner Tee kann auch eine große Rolle bei der Verjüngung und dem Aufbau einer stärkeren Knochenstruktur spielen. Bei einem Mangel an Vitamin D oder Kalzium sind brüchige Knochen oder Osteoporose zu erwarten.

Polyphenole, eine in grünem Tee enthaltene Substanz, können in Kombination mit Alfacalcidol Knochenschäden umkehren, die durch eine chronische Entzündung verursacht wurden. Grüner Tee kann auch die Mineralisierung der Knochen stimulieren und Knochengewebe entfernen.

So bereiten Sie einen richtigen Matcha Tee zu

Eine traditionelle Zubereitung von Matcha besteht aus zwei Schritten: Koicha + Usucha (dicker Tee, dünner Tee).

  • Erwärmen Sie einen Chawan (Teeschale) mit heißem Wasser.
  • Geben Sie 2,5 Gramm Mizuba Matcha mit Ihrem Chashaku (Teeschaufel) in Ihren Chawan (Teeschale).
  • Gießen Sie ca. 30 ml 75 – 85 Grad heißes Wasser über Ihren Matcha-Tee. Wenn Sie zu heißes Wasser verwenden, wird Ihr Tee bitter. (Verwenden Sie kein kochendes Wasser=
  • Kneten Sie den Tee mit Ihrem Chasen (Teebesen) vorsichtig in kreisenden Bewegungen, damit keine Klumpen zurückbleiben und sich eine schöne, gleichmäßige Paste bildet. Es sollte ein schönes Aroma geben. Das ist Ihr Koicha! In einer traditionellen Teezeremonie schlürfen Sie diesen konzentrierten, intensiven Tee, gefolgt von einem Wagashi (süßer Leckerbissen).

Um den Rest Ihres Tees zu genießen, machen Sie Usucha. Gießen Sie 100 – 120 ml warmes Wasser über Ihren Koicha-Tee. Verwenden Sie Ihre Chasen, machen Sie die charakteristische „m“ – oder Zick-Zack-Bewegung mit dem Schneebesen, indem Sie sich schnell und leicht über die gesamte Schüssel hin und her bewegen, bis sich ein gleichmäßiger, cremiger Schaum bildet.